Wir begleiten Mittelschüler in ihrem letzten Schuljahr als deren Mentoren.

Durch gemeinsame Aktivitäten, qualifizierte Trainings, Einzelgespräche und natürlich ganz viel Spaß möchten wir jedem Schüler das Handwerkszeug mit auf den Weg geben, das er benötigt, um selbstsicher und gut vorbereitet seinen nächsten Lebensabschnitt anzutreten.

Wir stehen unseren Mentees mit Rat und Tat zur Seite, damit jeder von ihnen die Chance bekommt, seine Träume zu verwirklichen.

Jana (Mentor links) und Antonia (Mentee rechts)

Was schätzt ihr aneinander und was ist euch am Anfang schwer gefallen?

Antonia: Ich schätze an Jana ihre nette Art und, dass sie mich motiviert. Am Anfang war das schwer auf sie zuzugehen

Jana: An Antonia schätze ich ihre ruhige, entspannte Art. Sie lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Auch ihre herzliche Art finde ich für ihr Alter bewunderstwert.
Schwer gefallen ist mir, mich in den Kopf eines Teenagers zurück zu versetzen. Antonia und ich haben auch sehr unterschiedliche Charaktereigenschaften. Anfangs war es also schwer auf eine gemeinsame Eigenschaft zu kommen, aber genau dadurch hatten wir während der Jahre viel voneinander gelernt!

Leon (Mentee links) und Bruno (Mentor rechts)

Was schätzt ihr aneinander und was ist euch am Anfang schwer gefallen?

Leon: Ich schätze am Bruno das er immer für mich da ist und mir bei der Ausbildungs- und Praktikumssuche hilft. Am Anfang meiner Mentorenbeziehung ist es mir schwer gefallen über die Schule zu reden.

Bruno: Ich schätze am Leon das er kommunikativ ist und wir viel Spaß zusammen haben. Er ist sehr motiviert, glaubt an sich, zuverlässig und hinterlässt mit seinem guten Herz einen guten Eindruck. Durch seine Offenheit können wir auch über tiefere persönliche Sachen reden. Ich bewundere an ihm das er weiß was er will, selbstbewusst ist und durchsetzungsstark, was zeigt das er Anderen im seinen Alter weit vorraus ist. Mir ist am Anfang vorallem der Gesprächseinstieg schwer gefallen und die Gespräche auf das Thema Berufsfindung zu lenken.

Elena (Mentor links) und Selina (Mentee rechts)

Warum machen wir das?

In Deutschland hängt der Erfolg eines Menschen stark von seinem soziodemographischen Hintergrund ab. Für Kinder aus bildungsfernen Milieus bedeutet dies ein Kreislauf vererbter Perspektivlosigkeit.

Unsere Vision.

…eine Gesellschaft, in der Bildungschancen milieuunabhängig sind.

…eine Gesellschaft, in der soziale Mobilität Realität ist.

…eine Gesellschaft, in der jeder sein individuelles Potential entfalten kann.

Unser Konzept.

ROCK YOUR LIFE! qualifiziert Studierende als Coaches, die zwei Jahre lang einen Hauptschüler individuell und kontinuierlich auf dem Weg in den Beruf begleiten.

So werden Perspektiven erweitert, Potentiale entfesselt, Begeisterung, Träume und Visionen entfacht – und gemeinsam in die Realität umgesetzt. Das übergeordnete Ziel ist der Einstieg des Schülers in eine Ausbildung entsprechend der Talente und Vorstellungen des Schülers.
Das Coaching wird daher durch ein deutschlandweites Unternehmensnetzwerk komplementiert, welches Praktikums- und Ausbildungsplätze für die Schüler zur Verfügung stellt.

Um das gesellschaftliche Fremdbild von Schülern aus sozial und wirtschaftlich benachteiligten Milieus zu verändern werden zudem gezielt individuelle Erfolgsgeschichten der teilnehmenden Schüler in den Medien platziert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit ihnen. Falls gewünscht, treffen sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit ihnen. Falls gewünscht, treffen sie bitte eine Auswahl: